Aktuelles

„Spatenstich“ für Außensportanlage

275 000-Euro-Investition in den Schulstandort Schönberg PNP vom 28.3. Autorin:   Olga Behringer

Foto: Olga Behringer

An der Außensportanlage der Dietrich-Bonhoeffer-Schule hat sich in wenigen Tagen einiges getan. Beim Allwetterplatz wurden schon die erste Kunststoffschicht und ein Teil von Teer abgetragen. Die Baumaßnahmen sind Teil eines millionenschweren Investitionspaktes in den Bildungsstandort Schönberg.

Musste noch im April letzten Jahres wegen der Corona-Pandemie der erste Auftrag aufgehoben werden, hatte der Marktgemeinderat in der Sitzung am 18. März die Aufträge für die Generalsanierung des Allwetterplatzes mit Kugelstoßanlage und angebauter Hoch- und Weitsprunganlage, der Zaunanlage und Neubau eines Beachvolleyballplatz an die Firma Drexler Sportanlagen + Service, Arrach zu einem Angebotspreis von rund 275000 Euro vergeben.

Zum „Spatenstich“ begrüßte Bürgermeister Martin Pichler am Schulgelände Marktgemeinderätin und Schulreferentin Carolin Garhammer, Hausmeister Josef Uhrmann, Alexander Kölbl von Architekten Stöger+Kölbl sowie Marco Drexler von der ausführenden Firma. Die Freisportanlagen an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule bilden ein Allwetterplatz (28 m x 44 m), die Weitsprung-, Hochsprung- und Kugelstoßanlage sowie die 100-Meter-Laufbahn, die bei der Generalsanierung der Schule bis 2014 hergerichtet worden war. Der Allwetterplatz wurde im Jahr 1977 errichtet. Seither wurden außer einer teilweisen Zaunsanierung im Jahr 2013/2014 keine größer angelegten Maßnahmen durchgeführt.

Pichler informierte, dass sich der Marktrat bereits im Jahr 2018 auf den Weg gemacht habe, die notwendigen Maßnahmen in Angriff zu nehmen. Die Anlagen, besonders die Oberbeläge des Allwetterplatzes und der Sprunganlagen seien aktuell in einem sehr schlechten Zustand. Risse und Löcher von mehreren Zentimetern Größe hätten dabei ein erhebliches Verletzungsrisiko für die Schülerinnen und Schüler dargestellt. Und auch die Weitsprunggrube mit ihrer Betoneinfassung entspreche laut Planer Alexander Kölbl nicht mehr den heutigen Ansprüchen. Auch die Kugelstoßanlage weise altersbedingte Beschädigungen und Abplatzungen auf.

Die Maßnahmen werden laut Pichler durch den Freistaat Bayern im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms zur Verbesserung der Schulinfrastruktur (KIP-S) als auch durch Zuweisungen nach Art. 10 BayFAG im Rahmen der Förderzusage vom 27. Oktober bzw. 10. November 2020 unterstützt.

Für Carolin Garhammer sei eine gut angelegte Sportanlage ein wichtiges Element für die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. Nun hoffen alle, dass endlich bald wieder ein normaler Unterricht mit Sportstunden an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule stattfinden kann. „Freuen wir uns daher bereits heute, wenn zukünftig lachende Kinder und Jugendliche die neuen Einrichtungen entdecken dürfen“, sagte Pichler abschließend.

Am Donnerstag und Freitag endet der Unterricht jeweils nach der 5. Stunde um (12.00 Uhr oder 12.15 Uhr Epp.)

Busse werden zu den Zeiten eingesetzt.

Die offene Ganztagesschule und der Nachmittagsunterricht beginnen in der 2. Schulwoche ab Montag.