Copyright by Alexander Schlager, KR 2016
Dietrich-Bonhoeffer Schule Schönberg (Grund- und Mittelschule)
aktualisiert 21.10.18

Staatssekretär Eisenreich verleiht Zertifikate an 400 SINUS-Grundschulen aus ganz Bayern

Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich: „SINUS ist ein Erfolgsmodell zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts an Grundschulen“

MÜNCHEN. Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich hat heute in München Zertifikate an 400 Grundschulen aus ganz Bayern verliehen, die seit diesem Schuljahr das Programm „SINUS an Grundschulen – Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts“ erfolgreich umsetzen. Der inhaltliche Schwerpunkt des Programms lautet im laufenden Schuljahr „Problemlösendes Denken im Geometrieunterricht und in der sachbezogenen Mathematik bei Kindern mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen fördern und fordern“.

Bei der Veranstaltung hob Eisenreich die Bedeutung von SINUS hervor: „SINUS ist ein Erfolgsmodell zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts an Grundschulen. Lehrkräfte erhalten Impulse für einen kompetenzorientierten Unterricht. Damit hilft SINUS, den LehrplanPLUS für die Grundschule und die KMK-Bildungsstandards passgenau umzusetzen.“

Seit dem Schuljahr 2004/2005 beteiligen sich bayerische Grundschulen engagiert am Programm SINUS. Ziel des Programms ist, den Unterricht im Fach Mathematik weiterzuentwickeln: Jahresbegleitende Fortbildungen dienen dazu, die Unterrichtsqualität weiter zu erhöhen und dadurch den Erwerb mathematischer Kompetenzen bei den Schülerinnen und Schülern weiter voranzubringen. Zentral ist dabei die Kooperation zwischen den Lehrkräften, auch über Schulen hinaus: SINUS-Berater unterstützen die Lehrerteams bei der Unterrichtsentwicklung und organisieren regelmäßige Arbeitstreffen bzw. Fortbildungen.

„Für den Erfolg von SINUS ist der Einsatz der beteiligten Lehrkräfte und deren Offenheit für neue Erkenntnisse eine wichtige Voraussetzung. Für dieses Engagement danke ich Ihnen“, so Staatssekretär Eisenreich.

Konsequente Fortführung des Programms in Bayern

Das Programm SINUS wurde ursprünglich als gemeinsames Bund-Länder-Programm auf den Weg gebracht, das im Juli 2013 endete. Seit August 2013 führt Bayern das Programm auf Länderebene weiter. Das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung begleitet das Programm fachlich. (Pressemitteilung KM Bayern vom 28.02.2018 SINUS-Bayerntagung 2018)

Auch die Dietrich-Bonhoeffer-Schule Schönberg nimmt wieder wie bereits vor zwei Jahren an dem Programm SINUS an Grundschulen teil, das sich dieses Mal dem inhaltlichen Schwerpunkt Problemlösendes Denken in der sachbezogenen Mathematik und im Geometrieunterricht bei Kindern mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen fördern und fordern widmet.  An der LMU München wurden den Schulleitungen von Staatssekretär Eisenreich und den Regionalkoordinatoren das Zertifikat als SINUS-Schule überreicht. Nach einem Fachvortrag von Herrn Prof. Dr. Bernd Wollring, Universität Kassel zum Thema „Eigenorganisierte Lernumgebungen zu Raum und Form mit heterogenen Lernteams im Mathematikunterricht der Grundschule – Positionen, Möglichkeiten und Grenzen“ konnten die Teilnehmer an wahlweise zwei workshops ihre Kenntnisse zu diesem Thema austauschen und viele Anregungen mit nach Hause nehmen.