Copyright by Alexander Schlager, KR 2016
Dietrich-Bonhoeffer Schule Schönberg (Grund- und Mittelschule)
aktualisiert 15.05.18

Beeindruckt von Farben und Formen:
Schüler der Dietrich Bonhoeffer Schule besuchen Miró-Ausstellung

Die Klasse 4b der Dietrich Bonhoeffer Schule in Schönberg besuchte die „Kunst(T)räume grenzenlos“ in Bayerisch Eisenstein. Gezeigt wurden dort in einer Sonderausstellung Werke des spanischen Künstlers Joan Miró. Bereits aus dem Kunstunterricht war der Künstler den Schülern bekannt.Bei dem besonderen Ausflug hatten die Mädchen und Jungs nun die Gelegenheit, selbst einen Eindruck von den Arbeiten des großen Künstlers Miró zu erhalten. Hohe Leitern, die in den Himmel reichen. Bunte Sterne aus gebündelten Strichen. Scharfe Konturen, manchmal so dick, schwarz und flächig, dass sie dem Betrachter als erstes in die Augen fallen. Und natürlich die Farben Rot, Blau, Grün, Gelb und Schwarz – all dies sind Elemente von Joan Mirós Kunst. Der spanische Künstler entwickelte seine eigene Form- und Farbsprache und eröffnete dem Betrachter so neue ästhetische Welten. Die Kinder gingen ehrlich und unverfälscht an die Kunstwerke heran. Bewaffnet mit einer Legende, auf der viele Elemente des Künstlers erklärt wurden, die er immer wieder in seinen Werken einsetzt, ging es in die Ausstellung. Beim Betrachten der Bilder sprudelten viele Ideen, auch solche, auf die Erwachsene nicht kommen. Es war beeindruckend, die Gefühlswelten zu erleben, die von den Kids kamen. Nach der eingehenden Betrachtung der Bilder ging es im Anschluss an die Nachgestaltung eines Werkes von Miró, das sich jeder Schüler selbst aussuchen konnte. Mit Feuereifer und viel Konzentration waren sie bei der Arbeit. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Den Lehrerinnen wurde deutlich, dass die Viertklässler die Bilder äußerst genau betrachtet und ihre Werke detailgetreu gestaltet hatten. In der Schule soll aus diesen Kunstwerken noch eine kleine Ausstellung werden. Viel zu schnell verging die Zeit, aber alle waren sich einig, dass dieser Besuch im Kunstmuseum ein großer Gewinn war.