Copyright by Alexander Schlager, KR 2016
Dietrich-Bonhoeffer Schule Schönberg (Grund- und Mittelschule)
aktualisiert 22.09.17

Mit Jesus in einem Boot

33 Mädchen und Buben aus Schönberg und Eppenschlag feierten Erstkommunion

Schönberg. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Schönberger Pfarrkirche St. Margareta, zelebriert von Pfarrvikar Pater Antony, feierten 33 Mädchen und Buben zusammen mit ihren Eltern und Angehörigen die Erstkommunion.
Monatelang dauerten die Vorbereitungen auf dieses große Ereignis. Pater Antony und Religionslehrer Werner Seidl, unterstützt von Lehrerinnen und Lehrern trafen sich mit den Kommunionkindern zu gemeinsamen Gottesdiensten, auch Weg-Gottesdienste genannt. Zudem gab es auch eine Mahlfeier und einige Proben des Ablaufs der Erstkommunionfeier.
Nun war es endlich soweit: Angeführt von Pater Antony, begleitet von den Ministranten, der Rektorin der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Roswitha Bumberger und den Lehrerinnen Karin Beck, Tanja Friedl und Monika Reith, zogen die Kommunionkinder unter feierlicher Orgelmusik in die Kirche ein. Musikalisch und gesanglich gestaltet wurde der Gottesdienst in der übervollen Kirche vom Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Regionalkantor Robert Pernpeintner.
Mit den Worten „Jesus Christus, der unter den Zeichen von Brot und Wein die Nahrung unseres christlichen Lebens ist, sei mit Euch“, eröffnete Pater Antony den Gottesdienst und begrüßte neben den Erstkommunionkindern auch deren Eltern, die anwesenden Lehrkräfte und „alle Schwestern und Brüder recht herzlich“ zur diesjährigen Erstkommunionfeier. Dabei auch die Bitte an die Eltern: „Nehmen Sie ihre Kinder an die Hand und begleiten Sie sie weiter auf ihrem Glaubensweg!“
Nach dem Anzünden der Kommunionkerzen und deren Segnung waren auch die Kommunionkinder dran und durften die Kyrie-Rufe vorlesen, denn sie waren ja während des Gottesdienstes nicht nur Zuhörer und passive Gottesdienstteilnehmer.
„Heute ist der Tag der Wirklichkeit. Unsere 33 Kinder bereiteten sich lange auf diesen Tag vor“, so Pfarrvikar Pater Antony bei seiner Predigt. Durch den Religionsunterricht und in den Weggottesdiensten haben die Kinder viel in den Köpfen. „Ab Heute ist Jesus nicht nur im Wort, sondern er kommt auch in den Leib dieser Kinder“.
Mit Jesus sei man in einem Boot, so Pater Antony, der dabei auch einen Vergleich mit dem Untergang der Titanic und der vom Nichtfachmann Noah gebauten und durch die Sintflut nicht zerstörte Arche Noah herstellte. „Wir sind heute mit Jesus in einem Boot oder in einer Gemeinschaft“. Dann auch ein Lob an die Eltern der Kommunionkinder, die bei der Taufe ihrer Kinder versprochen haben, dass sie ihre Kinder im Glauben erziehen wollen. Dieses Versprechen hätten sie gut gehalten. Trotzdem bräuchten diese Kinder weiter Unterstützung, denn ab heute ende die Vorbereitung und Theorie und beginne die Praxis. „Möge Gott Sie alle, Ihre Kinder und Familien segnen!“
Nach der Erneuerung des Taufversprechens, der Bekenntnis des Glaubens und der Verlesung der Fürbitten durch Erstkommunikanten, Lehrer und Eltern, brachten Kinder Gaben in Form von Brot, Wein, Hostien, Wasser, Kerze und Sammelkörbe zum Altar. Ganz erwartungsvoll warteten dann die Kinder nach Hochgebet, Wandlung, Vater unser und Friedensgruß auf die Austeilung der Kommunion.
Seinen Schlusssegen widmete Pater Antony schließlich dem gemeinsamen Dank für diesen „gesegneten Tag in unserem Leben“.
Noch vor dem gemeinsamen Auszug aus der Kirche unter Glockengeläut und Orgelspiel sangen alle begeistert das Lied „Großer Gott, wir loben dich“.

PNP24.05.2017